Sonntag, 21. Mai 2017

Foto der Woche #15 📸

Schon wieder Sonntag - Zeit für unser Foto der Woche.


Bei diesem Foto braucht es gar nicht viele Worte. Das Foto passt so sehr zu unseren Gefühlen im Moment... gut, Casper schaut ein bisschen bedröppelt drein... schuld sind leider im Moment die Pollen. 

Geht es euch auch so, dass ihr bei dem Foto automatisch mit Anne mitlächeln müsst?? Geht irgendwie gar nicht anders.


Freitag, 19. Mai 2017

Seit vier Wochen ist alles anders.

Wie ihr ja wisst, hat uns vor vier Wochen unsere allerschlimmste Befürchtung ereilt. Anne konnte am Sonntag nach Ostern nicht mehr aufstehen, nicht mehr laufen und ihre Hinterbeine waren fast gelähmt. Die Zeit schien an diesem Tag stehen geblieben zu sein. 

Heute...

...vier Wochen später.

Einen Monat danach.

Geht es Anne gut.

Geht es uns gut.


Heute ist es für uns normal, dass Anne ein Handicap-Hund ist. Ihren Rolli finden alle cool. Sie ist immer noch die Anne, so wie wir sie seit mehr als 14 Jahren kennen, lieben und schätzen. Wir schätzen sie für ihren Mut, ihren Stolz und ihre Zuversicht. Wir lieben sie dafür, dass sie uns in den letzten vier Wochen in vermeintlich ausweglosen Situationen einen Ausweg gezeigt hat. Sie hat uns bewiesen - Aufgeben ist keine Option!

Die allergröße Überraschung bzw. Entwicklung möchten wir euch nicht vorenthalten. 
Als eines Nachmittags vor zwei Wochen ein fremder Hund auf unser Grundstück lief und Anne diesen von ihrem Bett aus entdeckte, stand sie von selbst auf, getrieben davon ihren Hof zu verteidigen, und lief energisch in Richtung Eindringling. Herrchen wollte noch das fremde Herrchen beruhigen und meinte, dass unsere Oma nicht mehr laufen kann und er keine Sorge haben müsste - tja, falsch gedacht! Nicht mit Oma! 
Der Moment als ich aus dem Fenster schaute und Anne wie in vergangenen Tagen wie selbstverständlich über den Hof laufen sah, fühlte es sich alles andere als selbstverständlich an - es fühlte sich an wie ein riesengroßes Glücksfeuerwerk! All die Mühen, die Übungen, die Aufopferungen werden täglich von Anne mit Blicken und Gesten belohnt, aber in diesem Moment war es mehr, es war wie eine wundervolle Fügung. Wir hatten selbst keine Worte dafür und auch jetzt fällt es mir schwer, die richtigen Worte zu finden. Es war wie eine riesengroße Belohnung für alles, was wir in den letzten vier Wochen zusammen überwunden haben.

Die letzten vier Wochen waren anstrengend, keine Frage. 
Die letzten vier Wochen waren aufreibend, ganz klar. 
Die letzten vier Wochen waren ein Auf und Ab an Emotionen. 
Aber - 
die letzten vier Wochen haben uns stark gemacht, zuversichtlich und mutig - 
so wie Anne es schon immer war, wie sie es immer ist und immer sein wird!

Sonntag, 14. Mai 2017

Foto der Woche #14 📸

Da ist es wieder - unser Foto der Woche. Heute zeigen wir euch ein tolles Foto von unserer Oma Anne von letzter Woche. Es war eine kleine Fotoreihe und wir haben das für euch aufgewählt, was Anne so zeigt, wie wir sie im Moment erleben. 

Stolz - fröhlich - zuversichtlich


Mit diesem Foto der Woche möchten wir euch sagen: 
Egal welchen Kampf ihr gerade führt, gebt nicht auf!

Samstag, 13. Mai 2017

Die kleinen Freuden so zwischendurch.

Da wir gerade in diesem Dankbarkeitsmodus sind und gar nicht aufhören können uns zu bedanken, passt die Aktion, die wir euch heute sehr gern vorstellen möchten, richtig gut. Vor wenigen Wochen hatte die liebe Jasmin vom Blog Muckel&Me die Aktion bereits vorgestellt und wir haben daran teilgenommen, bzw. mit einem Kommentar unsere Teilnahme bestätigt. Nun sind wir dran, euch diese kleine Bloggeraktion vorzustellen. 

Wenn der Postmann klingelt, ist oft eine Überraschung für uns im Gepäck.

Es geht um kleine Nettigkeiten - einfach so, ohne dass Weihnachten oder Ostern ist. Einen Anlass gibt es aber dennoch - nett sein und an andere denken. Was macht mehr Spaß als jemanden einfach so zu überraschen?! 

Die Regeln hab ihr mir einfach mal bei den Muckels kopiert.
Die ersten drei Menschen, die mir zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen, erhalten irgendwann in diesem Kalenderjahr eine Überraschung von mir. Etwas ... Gebasteltes, Genähtes, Gestricktes, Gehäkeltes, eine Postkarte oder irgendwas anderes Schönes... Auf jeden Fall etwas, das mit Liebe gemacht oder ausgewählt wurde.
Wann die Überraschung kommt, steht noch nicht fest und wird auch nicht verraten. Nur, dass es dieses Jahr ankommt ist sicher.
 
Wenn die Überraschung was zu Naschen ist, ist es natürlich immer am besten.
 
Der kleine Haken, ist eigentlich gar kein Haken wie wir finden? Denn diese drei Leute sind aufgerufen, das gleiche Angebot auf ihrem Blog/Webseite machen.
Dementsprechend können auch nur Menschen mitmachen, die einen Blog haben. Ebenso solltet ihr mindestens 18 Jahre alt sein und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Und natürlich wäre es schön, wenn ihr auf eurem Blog zeigt, was ihr bekommen habt und was ihr verschickt.
 
Wir freuen uns sehr und sind gespannt, wer von euch gern überrascht werden möchte und selbst ein bisschen überraschen möchte.
 

Sonntag, 7. Mai 2017

Wir rollen uns dankbar den Berg hoch.

Ihr Lieben, wir lassen das Foto der Woche nun zum zweiten Mal ausfallen, um euch ein kleines Update zu geben. Eure Resonanz auf unseren letzten Beitrag über Anne hat uns wirklich überwältigt. Wir sagen von Herzen DANKE für eure lieben und aufbauenden Kommentare, eure Tipps und eure Hilfe.


Auch wenn ihr es nicht so gern hören möchtet ;-) besonderer Dank geht an die liebste Tibi und ihr Frauchen Sylvia. Ihr habt uns wirklich sehr geholfen in der letzten Woche, vielen, vielen Dank euch!!! Aber natürlich auch allen anderen, tausend Dank!

Nun zu unserem kleinen Update: das wichtigste zuerst - es geht bergauf! Anne ist mit unser Unterstützung weiterhin auf einem guten Weg. Sie wird immer mutiger in ihrem Rolli und läuft alleine los, ohne gelockt oder animiert zu werden. Wir beobachten sie dann vom Fenster aus, ganz stolz und unsere Herzen machen regelrecht Luftsprünge. 
Letzten Mittwoch waren wir bei unserer Tierärztin zur Besprechung, wie wir weiter vorgehen können. Anne ging mit Unterstützung, inform eines Handtuchs unter dem Bauch, aufrecht in die Praxis. Unsere Frau Doktor fand das richtig, richtig toll! 

Anne wurde dann zuerst gewogen und sie konnte ihr Gewicht von 25kg jetzt über fast 4 Monate halten, was wirklich gut ist, denn sie hatte im letzten Jahr innerhalb weniger Monate 5 Kilo verloren. Anne bekommt für ihre Verdauung, die ja nicht mehr so einwandfrei funktioniert Enzyme, die dazu beitragen, dass alles besser verdaut und verarbeitet wird. Ihr Output wurde jetzt innerhalb von 3 Tagen schön fest und die Häuigkeit hat sich um die Hälfte reduziert. Ein riesiger Erfolg für uns. Bisher waren wir 2-3 Mal wöchentlich auf die Gabe von Durchfalltabletten angewiesen.

Um den Muskelabbau aufzuhalten und im besten Fall mit Hilfe des Rollis und Physiotherapie wieder Muskeln aufzubauen, hat Anne wieder eine Spritze mit Anabolika bekommen. Außerdem wurde B12 aufgefüllt. Da Anne seit letztem Jahr Herztabletten bekommt, zusätzlich zu ihren Schmerztabletten, wollten wir ihre Leber- und Nierenwerte überprüfen. Die letzte Blutabnahme war nun auch schon wieder ein halbes Jahr her. Unsere Tierärztin hat eine gereatrisches Profil in Auftrag gegeben. Ganz stolz können wir euch sagen, dass Annes Blutwerte unverändert gut bis sehr gut für einen Hund ihres Alters sind. Wir sind sehr, sehr zufrieden, dass es keine weiteren Baustellen gibt. Ihr Herz wurde auch abgehört und ist unverändert, ihr Puls ist richtig stark, d.h. die Tabletten schlagen gut an und erfüllen ihren Zweck.


Wir kamen in der letzten Woche einigermaßen zum Durchatmen und sind wirklich jeden einzelnen Tag froh über unsere Entscheidung, auch wenn es doppelte Arbeit wie vorher bedeutet, ist es machbar und lohnt sich auf jeden Fall! So langsam lernen auch alle aus der Familie und Freunde und Bekannte Anne in ihrem Rolli kennen und sind erstaunt wie toll sie darin laufen kann.

So und nun noch mal zurück zum Foto der Woche - wir reichen euch einfach zwei tolle Fotos nach. 


Habt alle einen tollen Sonntag!

Montag, 1. Mai 2017

Anne fährt jetzt Porsche.

Ihr Lieben, eine der schlimmsten Wochen als Hundeeltern liegt hinter uns. Aber - auch einen der schönsten Tage als Hundeeltern haben wir gestern erleben dürfen.

Aber von vorn erzählt...

...ihr wisst ja, dass unsere Oma Anne schon ganz lange mit Hüftproblemen lebt, mal besser, mal schlechter, aber immer selbstständig und voller Stolz und Mut. 

Letzten Sonntag kamen Stolz und Mut ein bisschen ins Straucheln, denn Anne konnte gegen mittag nicht mehr aufstehen. Der schlimmste aller Momente, seit wir von ihren Problemen mit Arthrose und HD wissen. Beim Aufhelfen, bzw. Hochhalten kam das dann ganze schlimme Ausmaß zum Vorschein. Anne's Hinterbeine baumelten über Kreuz in der Luft, keine Reflexe, nichts. Wir wussten, dass der Tag kommen wird, aber wie und wann... jedenfalls kann man sich auf diesen Moment niemals vorbereiten. 

So war es dann auch bei uns, die Nerven lagen blank, wir haben Rotz und Wasser geheult und nach einer Lösung für die akute Situation gesucht. Es war Sonntag! Unsere Tierärztin hatte keine Bereitschaft! Aber - wir stehen mit unserer Ärztin per WhatsApp in Kontakt... also haben wir in unserer Verzweiflung einfach eine Nachricht geschrieben... und die Situation geschildert. Die Zeit schien stehengeblieben zu sein. Auch Anne machte den Eindruck, dass sie nicht wusste, was um sie herum passiert. 

Nach einer gefühlten Ewigkeit, aber in Wirklichkeit eigentlich nur knapp zwei Stunden gab es einen Anruf unserer Ärztin und 10 Minuten später befanden wir uns schon in ihrer Praxis. Drei Spritzen Cortison waren die Lösung für den Moment. Eine Anleitung, was wir tun können und einen Tipp, der im Nachhinein einfach Gold wert ist. 

Sobald wir wieder zuhause waren, die Tränen ein bisschen getrocknet sind, ging es los mit Wärme und Übungen speziell für die Hinterhand. Reflexe testen, Zehenkneifen, in der Luft fahrradfahren, Balanceübungen... 4x am Tag. Zum Aufstehen legen wir Anne ein großes Handtuch unter den Bauch und ziehen sie leicht hoch bis sie auf allen vier Pfoten steht. Am Anfang der Woche waren ihre Pfoten noch umgeknickt... zum Ende der Woche stellt sie sie schon wieder selbst gerade hin und versucht sie zum Laufen zu bewegen. Ein Riesenfortschritt, dank der Übungen. Niemals aufgeben! Zum Fortbewegen heben wir sie leicht an, so dass sie mit den Vorderbeinen läuft. Das klappt sehr gut, obwohl auch schon in der Vorderhand Arthrose ist. Die Handtuchlösung versuchen wir noch zu ändern und haben eine Tragehilfe bestellt.

Wir alle mussten uns an die neue Situation gewöhnen, an keinem von uns ging das spurlos vorbei. Casper fühlt sich ein bisschen vernachlässigt und beäugt Anne aus ein bisschen Entfernung neugierig und auch ein bisschen kritisch. Aber eine Runde Spazierengehen und/oder Ballspielen stimmt auch ihn wieder milde. Wir müssen da alle durch, eine andere Lösung kam für uns nicht infrage... obwohl uns die Frage gestellt wurde. Wer sollte das denn entscheiden, wenn dich diese stolzen Hundeaugen anschauen??


Haben wir für einen Moment daran gezweifelt, dass wir das alles schaffen werden? Ja, haben wir... vielleicht sogar zwei oder drei Momente. Aber jetzt, eine Woche später können wir sagen - es hat sich gelohnt, kämpfen und hoffen lohnt sich immer! Zum Aufgeben und Verzweifeln ist noch Zeit genug. Die Tränen mussten sein, aber auch diese sind getrocknet und einem dankbaren Lächeln und Zuversicht gewichen. 

Denn jetzt kommen wir mal zu dem Tipp unserer Tierärztin: 
Ein Hunderollstuhl
(wir nennen ihn liebevoll Anne's Porsche)


Wir standen am Sonntag ganz am Anfang - diese Idee war ganz neu für uns. Wo bekommt man so ein Hilfsmittel her? Was kostet es? Wielange dauert es bis wir es haben? Wird Anne es akzeptieren?? Wie gewöhnen wir Anne daran mit einem Rolli zu leben??

So viele Fragen - und nur eine Antwort: Einen Versuch ist es wert!  

Es gibt ein paar Anbieter, die den Rolli induviduell anpassen. Das ist natürlich die beste Variante. Wir suchten bei einem großen Auktionsanbieter und wurden mehrmals fündig, aber der Rolli, der es dann wurde ist für große Hunde wie Schäferhunde und Golden Retriever. Wir setzten alles auf eine Karte, etweder passt er oder wir haben Pech und müssen weitersuchen. Wir haben 260 Euro für den großen Rolli bezahlt. Während der Zeit des Versands haben wir nachgelesen, wie man den Hund am besten an einen Rolli gewöhnt. Ganz oft haben wir gefunden, dass es so gut wie keinen Hund gibt, der einen Rolli abgelehnt hat, nachdem er erstmal gemerkt hat, was wieder möglich ist. Rumrennen, Ball spielen, Spazieren gehen, selbstständig und cool sein. Nur Springen geht nicht, aber das ist wohl zu verschmerzen bei all den Dingen, die wieder möglich sind. 

Freitag war es dann soweit und wir haben den großen, leichten Karton von unserem Postmann des Vertrauens entgegengenommen. Ein Freudentränchen vor Aufregung wurde verdrückt und dann ging es voller Tatendrang los. Bereits am Nachmittag haben wir Anne ihren Rolli vorgestellt. Die Handhabung muss ein bisschen geübt werden. Bisher schaffen wir es nur beide zusammen. Ich halte Anne mit dem Handtuch und Herrchen schnallt sie hinten fest und legt ihr vor den Gurt um. Dann nehme ich das Handtuch weg und Anne kann selbstständig stehen und loslaufen. Anders wie erwartet, aber eigentlich so typisch für Anne - sie läuft vorn UND hinten mit. Einfach so wunderbar. Die ersten Schritte haben wir als Video an unsere Ärztin geschickt, die ebenfalls total begeistert ist. Wir arbeiten noch an einer Lösung, damit auch jemand allein das Anschnallen hinbekommt.


Schaut sie euch an - dieses Lächeln - lange haben wir es nicht mehr gesehen. Gestern war Anne jeweils vormittag und nachmittag eine halbe Stunde im Rolli unterwegs. Wir haben sie immer wieder mit Leckerlies zu uns gelockt und dann natürlich belohnt. Die Gewöhnung ist wirklich ein Kinderspiel. Anne kann wieder ohne Hilfe stehen, alles beobachten, bellen und hinlaufen, wohin sie möchte. Was irgendwie immer eine Selbstverständlichkeit war - ein laufender Hund - war vor einer Woche plötzlich weg und ist nun ein wunderbares Geschenk, was wir sehr zu schätzen wissen und was uns einfach nur glücklich und dankbar macht. 

Mit diesem Post heute möchten wir euch Mut machen und zeigen, dass man nicht so schnell aufgeben sollte. Man wird belohnt und am Ende einer furchtbaren Woche kann ein wunderschöner Tag warten. 

Wir mussten bei der Recherche über behinderte Hunde mit Rollstuhl und den Erfahrungen und Erlebnissen ihrer Menschen auch über negative Reaktionen lesen. Unglaublich. Auch bei uns wird es sicher den ein oder anderen geben, der eine negative Meinung hat. Ganz ehrlich - denen geben wir kein Gehör! Keiner von denen hat je einen Tag mit Anne erlebt und hat das Recht zu urteilen.

Einen behinderten Hund zu haben und zu umsorgen ist nicht leicht, aber es lohnt sich, jeden einzelnen Tag.


Samstag, 22. April 2017

Und was bekomme ich, lieber Osterhasi??

Leider kommen wir erst jetzt dazu euch von unserem Osterfest am letzten langen Wochenende zu berichten. Nicht, dass ihr denkt, der Osterhase hätte bei uns nichts versteckt. Klar hat er das, sogar ganz schön viel. 

Dieses gefüllte Osterkörbchen war für Anne und Casper versteckt.

Anne hat sich gleich mal bedient...

...und Casper guckte in die Röhre.

 Bzw. er guckte neidisch beim Knabbern zu...

 ...und da schaust du einfach so zu, Frauchen??

Natürlich nicht!
 Casper hat sein Knabberohr natürlich auch bekommen.

Dann konnte das große Knabbern losgehen...

Für Casper und Anne war es ein Gaumen- und für uns ein Augenschmaus. Einfach zu köstlich die beiden so fröhlich beim genießen zu beobachten.

 

Dienstag, 18. April 2017

Foto der Woche #13 📸

Wir hoffen, dass ihr ebenso schöne Osterfeiertage hattet wie wir. Gut, am Wetter hätten wir sehr gern was gedreht, aber wir hatten noch Glück. In einigen Teilen Deutschlands gab es ja sogar Schnee, von dem wir aber verschont geblieben sind. In den Regen- und Graupelpausen hat sich sogar mal die Sonne blicken lassen. Und der Osterhase war sogar auch bei uns... dazu aber später in dieser Woche mehr.


Unser aktuelles Foto der Woche zeigt ein tolles Profilfoto von Casper. Die Sonne hat an diesem Nachmittag so wunderbar ins Zimmer geschienen. Herrchen hat ganz schnell die Kamera holen müssen, damit ich eine kleine Fotoreihe machen konnte. Ich liebe es einfach sooo sehr, wenn die Sonne aus Caspers Augen kleine Bernsteine zaubert.

Motto: Das Bernsteinäuglein.


Samstag, 15. April 2017

Magnolienzeit

Pünktlich zur Osterzeit steht unser kleines Magnolienbäumchen in voller Blüte. Das wunderschöne Bäumchen haben wir nun im dritten Jahr und es entwickelt sich immer prächtiger. Aber was können Worte schon beschreiben... schaut einfach selbst...






Na? Fällt euch was auf?


Freitag, 14. April 2017

FROHE OSTERN

Unterm Baum im grünen Gras
sitzt ein kleiner Osterhas`!
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
Macht ein Männchen, guckt hervor.
Springt dann fort mit einem Satz
Und ein kleiner frecher Spatz.
Schaut jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist´s? Ein Osterei!


Wir wünschen euch und euren Liebsten
FROHE OSTERN!
Verlebt tolle Tage mit Sonnenschein und guter Laune.
Und seid schön fleißig bei der Ostereiersuche.

Sonntag, 9. April 2017

Foto der Woche #12 📸

Wie war eure Woche?? So schnell war sie wieder um und wir haben für euch heute das neue Foto der Woche.


Könnt ihr es glauben, dass Casper uns erpressen wollte?? Da es in der Woche mit Oma und Opa immer jede Menge Leckerlies gab/gibt und Opa auch sonst mit Nascherein fürs Nixtun nicht geizt, dachte Casper gestern das könnte bei uns so weitergehen...

...wenn nicht, dann würde er einfach Oma anrufen und petzen.


Kennt ihr das, wenn die Fellnasen denken, sie könnten die Oberpfote gewinnen??

Freitag, 7. April 2017

Keine Lust auf Blümchendeko.

Am letzten Wochenende hatten wir ja herrliches Wetter, fast schon wie im Sommer. Das hat uns alle vier natürlich nach draußen in den Garten gelockt. So verbrachten wir voller Freude das Frühstück im Garten, das Mittagessen und sowieso den ganzen Tag.


Frauchen kam auf die glorreiche Idee, ein Fotoshooting mit uns zu machen. Anne hatte erst gar keine Lust drauf, während ich Frauchen nicht gleich vor den Kopf stossen wollte. Also sie dann aber mit diesem Gänseblümchen ankam, war es auch bei mir vorbei und ich habe es kurzerhand gefressen. Frauchen war zwar ein bisschen enttäuscht, aber ich bin doch kein Mädchen... die mögen es ja Gänseblümchen in ihren Löckchen zu tragen, aber ich doch nicht. Was sollen denn die Kerle unter euch hier denken??


Ach nööööö, Frauchen...


...guck doch mal, wie doof ich aussehe.


Das will doch keiner sehen... *mampf*


*mampf*... schmeckt gar nicht mal so schlecht. 
In diesem Sinne... bleibt euch immer treu! 
Habt ein schönes Wochenende.

Sonntag, 2. April 2017

Foto der Woche #11 📸

Wieder ist eine Woche wie im Flug vergangen. Wir hatten richtig schönes Wetter und unser Garten erwacht von Tag zu Tag mehr zum Leben. Da heißt es dann so langsam, aber sicher, dass wir alle fit werden müssen für die Strandfigur am Pool.


Casper lässt das völlig kalt, denn er ist sich sicher, dass er schon längst in Topform ist, ganz nach dem 
Motto: Sport ist Mord


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...