Mittwoch, 16. August 2017

Danke sagen und kleine Freuden

Ihr Lieben, wir möchten ganz einfach DANKE sagen für eure zahlreichen aufmunternden und aufbauenden und durchweg positiven Kommentare unter unseren letzten Beitrag über Anne. Wir kennen und schätzen unsere Fellnasen-Blog-Gemeinschaft ja seit fast fünf Jahren, aber damit haben wir nun nicht gerechnet.

Übrigens möchte auch unsere Oma Anne mit diesem Schnappschuss DANKE sagen und "Mir geht es wieder gut!"


Im Zusammenhang mit Danke möchten wir euch noch erzählen, wem wir vor ein paar Wochen DANKE gesagt haben und mit einer kleinen Freude überrascht haben. Auf ihrem Blog konntet ihr es schon sehen... und zwar haben wir uns bei der allerliebsten Tibi und ihrem allerliebsten Frauchen Sylvia bedankt. Für nichts bestimmtes, sondern einfach für alles! Wir freuen uns sehr über den tollen Kontakt zu den beiden! DANKE!


Wir freuen uns sehr, dass Tibi ihre neue Tasche mag. Wir waren selbst ganz verliebt als wir sie bekommen haben. Laut Caspers Blick konnte er sich kaum trennen.


Es ist so leicht und so schön im stressigen Alltag kleine Freuden zu machen.

Sonntag, 13. August 2017

Heldin in Strumpfhosen

Wir melden uns zurück und senden somit ein Lebenszeichen aus dem Sommerloch. Eine turbolente Zeit liegt hinter uns. Nach der anstrengenden Zeit seit April kamen wir etwas zur Ruhe und haben uns im Alltag mit Anne gut zurecht gefunden. Anfang August hat uns dann mal wieder der gesundheitliche Pechteufel heimgesucht.  


Wie ihr aber an dem aktuellen Foto sehen könnt, geht es unserer Oma (wieder) gut. Und keine Sorge, Casper ist auch wohlauf.

Wir fangen mal einfach an zu erzählen... geben aber vorab eine Warnung an euch... wer sehr schwache Nerven hat, bitte nicht unbedingt weiterlesen. Wir haben erst überlegt, ob wir diesen Bericht schreiben und posten sollten. Entschieden haben wir uns, wie ihr nun sehen könnt, dafür. 

Warum? 

Einen Handicap-Hund zu haben ist im wahrsten Sinne des Wortes mit vielen Unwegbarkeiten verbunden, viele, an die man zuerst gar nicht zu denken vermag. Eine solche Unwegbarkeit ist nun uns widerfahren. Wir wären sehr dankbar gewesen, wenn wir einen solchen Bericht vorher gelesen hätten und wir hätten wohl viel, viel mehr bedacht, was alles passieren kann bei einem Hund im Rollstuhl.

Am Sonntag vor knapp vier Wochen hatten wir wunderschönstes Sommerwetter, knapp 30 Grad und Sonnenschein. Wir genossen den Nachmittag im Garten. Am späten Nachmittag kam Anne wie jeden Tag in ihren Rolli. Sie lief rum, blieb stehen, lief wieder rum, verweilte eine Weile und lief wieder rum... wie jeden Tag.

Alles schien wie jeden Tag.

Die neue Woche fing an und war scheinbar auf wie jede neue Woche. Am Dienstag stellte ich jedoch fest, dass Anne irgendwie anders ist als sonst, irgendwie nervös und aufgewühlt. Abend als wir sie für ihre tägliche Rollirunde fertig machen wollten, zitterten ihre Hinterbeine unkontrolliert und wollten im Rolli nicht stehen bleiben. Anne war flattrig und nervös. 

Seit Monaten, Tag für Tag so nah an seinem Hund zu sein und ihn dann von einen Tag auf den anderen völlig verändert zu erleben, machte mir sofort Angst. Es war Dienstag Abend, spät, kein Tierarzt hatte mehr offen. Dann dieser Moment, den ich nie vergessen werde, einer von vielen dieser Tage. Ich entdeckte zwei kleine Maden in Anne's Fell im hinteren Bereich. Schock. Angst. Panik. 

Der erste Gedanke war, dass Anne Würmer über das Futter (Dosenfutter) bekommen hat. Wir haben sie im Pobereich untersucht, jedoch keine weiteren Maden gefunden. Unser Gedanke wegen des Muskelzitterns war leider fatal. Als Anne's Hinterbeine vor knapp vier Monaten plötzlich gelähmt waren, hatte sie eben solches Muskelzittern. Wir gingen von einer Verschlechterung aus. Damals tat Wärme durch ihr Kirschkernkissen gut. Leider in diesem Fall eine fatale Fehlentscheidung von mir. 

Die Nacht auf Mittwoch war kurz und so gut wie ohne Schlaf. Auf Anne's Bettlager entdeckten wir immer mehr Maden, minütlich mehr. Panik machte sich breit. Ich kontaktierte sofort unsere Tierärztin im Ort. Sie kam innerhalb einer Stunde zu uns. Sie erkannte sofort den Ernst der Lage. Drei Tage vorher, an dem besagten wunderschönen Sonntag haben Fliegen Eier auf Anne abgelegt. Das Ergebnis drei Tage später waren nun große Nester an Anne's Hinterbeinen, rechts, links und dazwischen. Durch die Wärme hatten die Viecher wohl noch das beste Klima um sich schnell zu vermehren.

Unsere Ärztin machte sich sofort dran alles hinten abzugescherren und jede Made einzeln zu enfernen. Es war so furchtbar, für Anne, für uns, für die Ärztin und ihre Helferin. Aber wir haben es geschafft, Anne hat es geschafft!!! Wir haben die Gefahr zwar verzögert, aber doch noch früh genug erkannt. Früh genug heißt in diesem Fall, dass diese elenden Biester noch keinen Weg durch die Haut gefunden hatten. Ein oder zwei Tage später und es wäre vielleicht zu spät gewesen. 

Unsere Aufgabe war es nun am Mittwoch und Donnerstag neben Anne's Bett zu sitzen, eine Lampe auf sie gerichtet, eine Pinzette in der Hand, und zu schauen, ob irgendwie noch Maden zu entdecken sind. Drei haben wir noch gefunden, dann war das Schlimmste überstanden. Dann ging es an das Pflegen der vielen kleinen Wunden, die entstanden sind. Aber auch diese waren nach drei Tagen verheilt. Unsere Tierärztin kam noch zwei Mal zur Kontrolle vorbei und war mehr als zufrieden mit der Heilung. 

Selbst sie meinte kopfschüttelnd, ob uns denn auch nichts erspart bliebe. Tja, scheinbar nicht... aber wir kommen immer irgendwie raus aus so einer fiesen Nummer. Anne's Schutzengel hat mal wieder ganze Arbeit geleistet, worüber wir mehr als glücklich sind. 

Und nun, nun jagen wir jeder Fliege hinterher, Desinfektionsspray gehört nun zu unserer Einrichtung wie Einweghandschuhe und Strumpfhosen. Ja, richtig gelesen... Anne trägt jetzt Strumpfhosen. Und Leute, wenn eine Strumpfhosen im Sommer tragen kann, dann ist es wohl unsere Anne! 


Wir haben Verständnis für jegliche Kommentare, aber bitte keine ungerechten Beiträge. Wir sind uns sehr bewusst, dass es unsere Schuld war und wir haben sehr viel daraus gelernt. 

Wir haben diesen Bericht veröffentlich, um andere vor dieser Gefahr zu warnen! Schützt eure Rollihunde vor Fliegen, Bremsen und jeglichem Getier, vor dem sie sich nicht mehr selbst wehren können!!!

Donnerstag, 20. Juli 2017

Oma on the road

Uns geht es gut - wir genießen das tolle Sommerwetter, solange es noch sooo schön ist wie die letzten Tage. Habt ihr auch von dem Wetterbericht gehört, dass es bald Herbst werden soll?? Das kann doch nun wirklich keiner glauben!!!

Wir machen es uns nachmittags schön mit Eis, kalten Getränken, Baden und ein bisschen in der Sonne liegen und nichts tun.

Gegen Abend starten wir seit neustem immer eine kleine Runde mit Anne. Wir gehen noch nicht weit, denn so richtig geheuer ist ihr die neue, alte Umgebung noch nicht. Aber alleine die paar Schritte jeden Abend vor dem Schlafen erfreuen unsere Herzen so ungemein. Wer hätte da vor drei Monaten dran geglaubt?? Selbst laufen wird Anne so nie mehr können, aber der Rolli ermöglicht es uns, bzw. Anne wieder solche kleinen Abenteuer zu erleben.

Aufregend.

Anne schaut sich immer wieder nach ihrem Zuhause um.

 Toll, Frauchen! Darauf hättest du auch schon eher kommen können!
 
Anne liebt es vorbeifahrenden Autos hinterherzubellen und dann zu schauen, bis sie weg sind.

Sonntag, 9. Juli 2017

Fotos der Woche #19 [Wir füllen das Sommerloch]

Heute ist wieder ein Sommer-Sonnen-Sonntag wie er im Buche steht. Da wir schnell wieder raus in den Pool hüpfen möchten zeigt euch Casper heute mal, wie so ein typischer Sonntag im Sommer bei uns aussieht.

Als wasserscheuer Cavalier genießt man das tolle Wetter natürlich ganz standesgemäß auf einer 
gemütlichen Sonnenliege mit Sonnenschutz und obercooler Brille.

Ja - so lässt es sich geradeso aushalten.

Schon besser! 
Herrchen muss natürlich für die nötige Abkühlung sorgen.

In diesem Sinne macht es euch auch gemütlich 
und habt einen wunderschönen Sonntag.

Mittwoch, 5. Juli 2017

Sommerloch & In Arbeit

Puh, ihr Lieben... kaum ist es Sommer, schwupps schon befinden wir uns im Sommerloch. Wir sind die freie Zeit des Tages draußen im Garten, auf der Terrasse oder im Pool. Bitte verzeiht uns, dass es hier seit einer Weile ziemlich ruhig um uns ist. 

Ein paar Neuigkeiten haben wir aber doch zu erzählen. Das Wichtigste zuerst: uns geht es allen gut

Caspers Tabletten für sein Herz schlagen an und er wirkt fitter als noch vor einem Monat. Er hat sogar seine alte Spielleidenschaft wieder entdeckt und könnte den ganzen Tag Spielzeug bringen und wieder holen... natürlich nur, wenn auch jemand dieses Spielzeug den ganzen Tag werfen würde. Hihi.

Anne geht es unverändert gut, sie kurvt mit ihrem Rolli im Garten rum und erstaunt uns jeden Tag aufs neue. Macht euch also keine Sorgen um uns.

Dann haben wir noch etwas für euch, worüber und worauf wir uns schon jetzt sehr, sehr freuen, obwohl es noch gar nicht fertig ist. Durch unseren Account bei Instagram haben wir eine ganz tolle Künstlerin aus England kennengelernt, die uns nun ein Bild von Anne und Casper erstellt.

Schaut einfach mal selbst:




Sieht das nicht schon einfach nur wunderwunderschön und toll aus?! Sie malt ihre Kunstwerke nicht mit Stift und Papier, sondern wie sie uns erklärt hat, ganz modern am Computer. Wir halten euch auf dem Laufenden, wenn ihr möchtet.

Sonntag, 18. Juni 2017

Foto der Woche #18 📸

Der Sonntag ist fast vorbei und die neue Woche steht schon in den Startlöchern. Heiß soll es wieder werden, so richtig Sommer von seiner allerbesten und heißesten Seite. Passend dazu zeigen wir euch heute noch schnell unser Foto der Woche. Wir sind der Meinung, dass es nicht vieler Worte bedarf...


...im Hause Casper möchte man gern Hund sein.


Samstag, 17. Juni 2017

Grüße aus dem Gartenland

Schon lange ist es her, dass wir euch Grüße aus unserem Gartenland gesendet haben. Jetzt, wo ich mich vegan ernähre, macht es mir noch mehr Spaß, eigenes Obst und vor allem Gemüse und Kräuter im Garten anzubauen. Kochen mit frischen Sachen, die man täglich gießt und denen man beim Wachsen und Gedeihen zuschaut, schafft ein neues und besseres Bewusstsein. 

Vegan Kochen ist eine ganz neue Erfahrung und bringt neue Ideen und Kreationen. Heute zeige ich euch mal, dass vegan kochen und essen nicht langweilig sein muss.

Blumenecke

Zum ersten Mal in meinem Garten - Edamame

Kürbis

Blumenpracht Teil 1 

Bloß nicht rot werden... oder lieber doch.

Salatpflänzchen beim Großwerden

Blumenpracht Teil 2 

Radieschen für bunten Salat

Blumenpracht Teil 3 

Petersilie

Rucola

Vegane Gerichte mit frischen Gartenkräutern:
 Linsenbolognese mit Nudeln | Gemüse mit Falafel | Kartoffelsalat mit Vürstchen

Sonntag, 11. Juni 2017

Foto der Woche #17 📸

Leute, was ist das denn für eine Hitze?? 
Wahnsinn!!
Der Sommer zeigt sich an diesem Wochenende von seiner allerbesten Seite!!

Passend dazu haben wir für euch gleich zwei Fotos der Woche... nicht nur, weil wir es letzten Sonntag verpennt haben, ein Foto zu posten.


Diese beiden Fotos sind bezeichnend für die Wasserliebe von Anne und Casper. Casper genießt das kühle Nass lieber aus sicherer Entfernung. Anne hingegen wäre sicher gern beherzt reingesprungen und ein bisschen geschwommen.


Mit diesen erfrischenden Fotos wünschen wir euch einen entspannten Sonntag mit der nötigen Abkühlung in der Nähe.

Samstag, 10. Juni 2017

Der TAG DES HUNDES...

...ist bei uns ein ganz normaler Tag. 

Und weil es heute ein ganz normaler Tag ist, berichten wir euch heute ein bisschen von unser Woche. Es gibt gute und schlechte Nachrichten von uns. Aber der Reihe nach...


Mit Anne haben wir eine gute Routine gefunden, unser Tagesablauf hat sich nun nach fast sieben Wochen Umstellung ganz gut eingespielt. Morgens und mittags gehen wir es eher ruhig an, da die Menschen ja auch Brötchen verdienen müssen. Am Nachmittag gibt es dann viel Bewegung für die Schnarchnäschen. Anne rollt mit ihrem Porsche über den Hof, über Stock und Stein und auch Bordsteinkanten sind kein Problem. Da werden auch hin und wieder mal verirrte und lebensmüde Katzen gejagt und verbellt. Eine Oma im Rolli soll niemand unterschätzen. 

Körperlich geht es Anne auch soweit gut, unverändert und gott sei Dank nicht schlechter. Zugenommen hat sie nicht, obwohl sie abends eine große Portion futtert, dazu Enzyme. Ihre Verdauung ist seit Monaten stabil. Wir sind wirklich sehr froh darüber, denn das erleichtert uns natürlich auch die Pflege, da Anne die meiste Zeit des Tages liegt. Gerade jetzt im Sommer bei der Hitze können wir Durchfall erst recht nicht gebrauchen. 

Das waren die guten Nachrichten.

Von Patient Nummer zwei, Casper haben wir leider nicht soo gutes zu berichten. Wir waren letzten Mittwoch beim Kontrolltermin mit Herzultraschall. 


Die letzte Untersuchung fiel noch gut aus, d.h. Casper konnte die Einschränkung der Mitralklappe noch gut kompensieren. Diese Zeit ist leider vorbei. Bei der Untersuchung kam heraus, dass sein Herz vergrößert ist und alle Klappen verdickt sind. Wir sind nur Laien und können und die ganzen Fachbegriffe nicht merken, schon gar nicht bei solchen Nachrichten. Da war erst mal Leerlauf im Gehirn und ein Anfall von Panik. Die Ärztin hat uns aber nach und nach beruhigen können. Das EKG fiel für die Einschränkung dann doch relativ gut aus. Medikamente werden auf jeden Fall helfen. Seit wir nach Casper gesucht haben, wissen wir von der Tatsache, dass so gut wie 100% aller Cavaliere in ihrem Leben herzkrank werden. Von seiner Mitralklappeninsuffizienz wissen wir seit knapp drei Jahren. 

Bisher sind wir um die Gabe von Tabletten herumgekommen. Unsere Tierärztin hat uns darüber informiert, dass es seit kurzem eine neue Studie gibt, nach der nun bereits bei den ersten Anzeichen Medikamente gegeben werden. In diese Kategorie würden wir demnach bereits seit den ersten Herzgeräuschen vor drei Jahren gehören. Verstehen tun wir das Hü und Hott nicht... geärgert haben wir uns zwar darüber, aber ist ja jetzt auch egal... die Zeit kann nicht zurückgedreht werden.


Seit Mittwoch bekommt Casper nun je morgens und abends 2,5mg Vedmedin. Das Medikament bekommt Anne seit letztem Jahr auch. Bei ihr hilft es sehr gut und ihr Puls und Herzschlag ist viel stärker geworden. Nun hoffen wir sehr, dass das Medikament auch bei Casper anschlägt und er noch viele Jahre bei uns sein darf.  

Wenn wir es dann noch schaffen das seit der Kastration angefutterte Kilo wieder abzutrainieren, wäre alles ganz gut. Habt ihr Tipps für uns? Casper wird gebarft.

Samstag, 3. Juni 2017

Ganz nach unserem Motto: HAPPY AGAIN [Werbung]

Erst mal gibt es ein kleines Gesundheits-Update. Anne genießt die wärmeren Temperaturen, die ihren geplagten Knochen und Gelenken wirklich gut tun. Sie steht täglich bis zu zwei Mal in ihrem Rolli und macht unseren Hof unsicher. Unbezahlbar - die staunenden Blicke von Leute, die an unserem Tor vorbeikommen, ob zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Wir machen vielen Übungen mit ihr und der Rolli ist wirklich ein sehr gutes Training. 

Seit nun knapp drei Wochen unterstützen wir Anne's Gelenk- und Bewegungsapparat auch bewusst durch Ernährung. Mit Happy Again, einem speziellen Ergänzungsmittel entwickelt von der lieben Anja Skodda in Zusammenarbeit mit Tierärzten und getestet und genehmigt von Tony, der süßen englischen Bulldoge.



Happy Again ist ein zertifiziertes Ergänzungsfuttermittel für Hunde, welches wir in Zusammenarbeit mit führenden Instituten und Tierärzten entwickelt haben. Bei Problemen am Gelenk- und Bewegungsapparat unterstützt Happy Again (Kollagen-Glucosamin-Hyaluron) die Nährstoffversorgung und Biosynthese im Gelenkknorpel.


Zusammensetzung:

Kollagen-Hydrolysat (porcin)  94%
Glucosamin-Hydrochlorid       5,9%
Natrium-Hyaluronat                0,1%
Palmöl (Coenzym Q10)           0,1%
Zusatzstoffe:(Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe je Kg)
Vitamin D als Cholecalciferol 200I.E.
Vitamin E als D-alpha-Tocopherylacetat 45mg
Vitamin C als L- Ascorbinsäure 300mg


Kollagen in Form von Kollagen-Hydrolysat:hemmt nicht nur die Degeneration des Gelenkknorpels, sondern kann auch dessen Regeneration anregen.

Glucosamin in Form von Glucosamin-Hydrochlorid: Diverse Studien stellten einen knorpelschützenden Effekt fest, eine schmerzlindernde Wirkung wird vermutet, aber ist noch nicht wissenschaftlich belegt.

Hyaluronsäure in Form von Natriumhyaluronat:Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes und des Knorpels, sie wirkt schmierend, stossdämpfend und nährend. Die Einnahme sollen die Schmerzen reduziert und die Beweglichkeit verbessert werden.

Vitamin C und D, E und Coenzym Q10 Vitamin C ist u.a. wichtig für den Aufbau von Knorpel, Knochen und Zähnen. Es trägt dazu bei, die Kollagenfasern zu festigen und zu straffen. Ohne Vitamin C kann die Kollagen Struktur nicht gebildet werden.

Vitamin D unterstützt die Biosynthese von körpereigenem Kollagen, und das

Vitamin E  fungiert als Schutzschild im Körper, schirmt ihn ab gegen schädliche, freie Radikale und kann damit Zellalterung und sogar Krebserkrankungen vorbeugen. Unterstützung bekommt das Vitamin E zusätzlich noch durch das in Palmöl enthaltene Coenzym Q10, das als Fänger freier Radikaler bekannt ist. Forschungen ergaben sogar, dass Q10 gut für Herz, Muskulatur und natürlich die Haut ist. Es stabilisiert die Zellwände und fördert ihre Durchlässigkeit für lebensnotwendige Stoffe.

Zum Testen erreicht hat uns vor drei Wochen ein großes Paket gefüllt mit zwei Tüten Happy Again a 400 Gramm + zwei Messlöffel und einem hübschen Glasbehälter zur Aufbewahrung.


Wir haben uns sehr gefreut, so ein tolles Produkt testen zu dürfen. Auch Anne hat fand es richtig toll ein großes Paket zu bekommen.


Seit knapp sechs Wochen ist Anne's hinterer Bewegungsapparat sehr eingeschränkt, d.h. die Situation ist so, dass sie nicht mehr ohne Hilfe aufstehen und laufen kann. Natürlich haben wir keine Wunder erwarten können. Jedoch sind wir für alles offen und haben in den letzten Wochen zusätzlich zu Happy Again noch zwei andere Ergänzungsmittel in Anne's Ernährungsplan aufgenommen. Gern berichten wir euch demnächst darüber. 

Nun möchten wir euch von den letzten drei Wochen mit Happy Again berichten. Gestartet haben wir gleich mit 15 Gramm unter Anne's Futter gemischt.

Futter mit Nudeln und 15 Gramm Happy Again, anschließend untergemischt

Woche 1: In der ersten Woche war es für uns wichtig, dass Anne das Pulver trotz eingeschränkter Bauchspeicheldrüse gut verträgt und nicht zu Durchfall, bzw. dünnem Kot neigt. Unterstützend bekommt sie Verdauungsenzyme. Die Verträglichkeit ist in dieser Kombination wirklich gut und wir konnten den Test fortsetzen.

Woche 2: In der zweiten Woche gab es viele kleine und auch größere Erfolgserlebnisse. Anne konnte ohne Hilfe austehen und einige Schritte laufen. Ihr Stand wurde viel sicherer. Wir sind sicher, dass die Kombination aus Übungen, Rollitraining, warmen Temparaturen, Happy Again und Anne's und unserer Zuversicht dazu beigetragen haben, dass Anne in der Lage ist allein aufzustehen, zu stehen und zu laufen.

Woche 3: So langsam bekommt Anne immer mehr Komplimente. Auf Bekannte und Freunde macht Anne einen fitteren und jüngeren Eindruck. Auch wir empfinden die letzten Wochen als sehr positiv. An dem Sonntag vor sechs Wochen hätten wir ehrlich gesagt nicht darauf gewettet, dass sich alles so positiv entwickeln würde. Die neue Situation erforderte einige neue Abläufe und Änderungen, aber alle Mühen haben sehr mehr als gelohnt. 


Unser Fazit: Wir sind wieder glücklich!

Danke, liebe Anja Skodda 
und danke, liebesHappy Again-Team für das entgegengebrachte Vertrauen!


Mittwoch, 31. Mai 2017

MONATSPFOTO [Herzlich Willkommen]

So gern haben wir immer beim Monatspfoto von Dunkelbunterhund mitgemacht. Anja hat sich immer so tolle Themen einfallen lassen. Leider hatten wir irgendwann auch nicht mehr die Zeit und schwupps war schon wieder ein Monat rum. Nun haben wir gelesen, dass es der lieben Anja ebenso ging. Das Projekt Monatspfoto hat sie deshalb weitergegeben an Julia von der MiDoggy Community. Wir finden es toll, dass es das Monatspfoto weiter gibt. Auf den letzten Drücker haben wir auch noch ein Foto für den Monat Mai mit dem Motto:

Herzlich Willkommen 

gefunden.


Wir mussten gar nicht lange überlegen, welches Foto wir auswählen. Sofort hatten wir das Foto von Anne von letzter Woche vor Augen. Dieses Foto zeigt Anne in ihrem Rolli mit einem hübschen grünen Zweig dran. Aber es ist nicht das drumherum, was dieses Bild so besonders für uns macht. Es ist Anne's Blick, der uns mitten ins Herz geht. 

Anne's Augen sagen - 
Herzlich Willkommen, liebes Glück!

 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...